art

ART, COFFEE & FOOD IN BERLIN

hallesches-haus hallesches-haus-berlin-2 hallesches-haus-berlin Mit Berlin und mir ist das so eine Sache: Jedes Mal wenn ich dort bin, begeistert mich die Stadt im einen Moment mit seinem unglaublichen Angebot und ermüdet mich im nächstem mit seiner Hektik und unendlichen Größe. Ob ich dort leben könnte? Wohl eher nicht - allerdings ist jeder Besuch in der Stadt ein sehr inspirierendes Erlebnis. Gemeinsam mit Elli, Teresa & Sarah verbrachte ich also ein verlängertes Wochenende in Berlin, wobei wir uns ganz auf drei unserer Lieblingsdinge im Leben konzentrierten: Kunst, Kaffee & Essen. Ein Ort, der zumindest die letzten beiden Punkte abdeckte, war das Hallesche Haus (Fotos oben): Als Concept Store & Restaurant begeisterte es uns mit seiner hübschen Aufmachung und hat sich einen Platz in der Empfehlungsliste weiter unten wahrlich verdient.

When it comes to Berlin, I'm quite ambivalent: It usually is a balancing act between being amazed by its incredible offer and loathing it for its rush & vastness. If I wanted to live there? I doubt it - but a visit to this city is always a truly inspiring experience. Together with Elli, Teresa & Sarah I spent a long weekend in the German capital, which was all about 3 of our favorite things in life: art, coffee and food. A place, that covered at least the latter, was the Hallesches Haus (photos above): It serves as a restaurant, concept store and event space and won us over by its beautiful aesthetics. A well-deserved place on the list of recommendations.

hamburger-bahnhof-berlin-2 hamburger-bahnhof-berlin

Der Hamburg Bahnhof stand schon seit geraumer Zeit auf meiner To Visit-Liste - die Sammlung Marx (mit Werken von Twombly, Rauschenberg, Beuys & mehr) sowie das Gebäude selbst haben mich schwer beeindruckt: Ich war selten in so einem einzigartigen Museumskomplex wie diesem. Die große Halle, die ihr im Bild oben sehen könnt, wird übrigens immer den wechselnden Ausstellungen angepasst.

The Hamburger Bahnhof had been high on my list for quite a while - the Marx Collection (including works by Twombly, Rauschenberg, Beuys & more) as well as the building itself naturally didn't disappoint. It's quite fascinating that it used to be a train station, which makes it one of the most unique museums I have ever been to. Also, the great hall, which you can see in the picture above, changes its appearance according to the respective exhibitions.

berlin-teresa-elli julia-stoschek-collection-berlin-2 monkey-bar-berlin monkey-bar-berlin-2

Auch ein Besuch bei der Julia Stoschek Collection war dank einer Anregung von Elli Teil unseres Programms. Die Sammlung konzentriert sich auf zeitgenössische Kunst und zeitbasierte Medien - wer sich also dafür interessiert, sollte dieser Institution auf jeden Fall einen Besuch abstatten. Der Eintrittspreis ist absolut fair (für Studenten sogar gratis!) und der Inhalt der Ausstellungen sehr ansprechend. In Anschluss verschlug es uns zur Monkey Bar, die wir zugegebenermaßen eher wegen der Aussicht aufsuchten - zu überteuert waren uns die Preise, zu posh das Publikum. Für einen Panoramablick über die Stadt lohnt es sich aber allemal!

Another place we visited during this stay was the Julia Stoschek Collection showcasing contemporary and time-based media art. Those interested in this particular art movement shouldn't miss out on this institution: The entrance fee is very reasonable (free for students even!) and the exhibitions are very appealing. Following this visit we stopped by the Monkey Bar - admittedly, the drinks were overpriced and the crowd a little too posh for our taste...  but still, the panoramic view alone is worth going up there.

bauhaus-archiv-berlin bauhaus-archiv-berlin-4

Das Bauhaus Archiv befindet sich wohl ebenso auf der Bucket List so mancher KunstliebhaberInnen. Wenn euch minimalistisches/funktionalistisches Design und Arbeiten von Feininger, Moholy-Nagy oder Mies Van der Rohe gefallen, sollten ihr dieses tolle Museum auf jeden Fall besuchen.

Yet another place that is usually to be found on every art lover's (Berlin) bucket list: the Bauhaus Archive! If you are interested in minimalist/functionalist design and works by Feininger, Moholy-Nagy or Mies Van Der Rohe, I highly recommend a visit to this amazing museum. 

ora-berlinora-berlin-123ora-berlinora-berlin-234

Als Highlight dieses Berlin-Aufenthalts wird mir allerdings das ORA in Erinnerung bleiben - eine ehemalige Apotheke, die 2015 in ein Restaurant umgewandelt wurde. Ein Großteil der Inneneinrichtung - rustikale Apothekerschränke inklusive - stammt noch vom vorherigen Zweck der Lokalität und wurden auf wunderbare Art und Weise in die jetzige Ausstattung eingefügt. Das Konzept ist sehr stimmig; der Kaffee, das Essen und vor allem das Preis-/Leistungsverhältnis überzeugen. Meine absolute Empfehlung!

ORA was hands down my personal highlight of this stay: A former pharmacy, which was turned into a restaurant in 2015. A big part of the furnishing - including chemist's cupboards - still derives from the location's former function and is beautifully integrated into the present interior design. The concept is harmonious and the delicious coffee & food were quite convincing. Highly recommended!

rootop-berlin

BERLIN GUIDE

Art/ Bauhaus Archiv, Klingelhöfer Straße 14 Julia Stoschek Collection, Leipziger Straße 60 Hamburger Bahnhof, Invalidenstraße 50-51

Coffee/ Mirage Bistrot, Reinickendorfer Straße 110 Hallesches Haus, Tempelhofer Ufer 1

Food/ ORA, Oranienplatz 14 / Erkelenzdamm 1

ISRAEL #3: TEL AVIV MUSEUM OF ART

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERAThe Tel Aviv Museum of Art - or its western part called “Herta and Paul Amir Building”, which was designed by Preston Scott Cohen and opened only in 2011, to be precise - was hands down one of the most impressive buildings I’ve ever seen! I mean, look at that breathtaking architecture! Considering the art I specially loved Vik Muniz' exhibition “Pictures of Anything” - he reproduces (amongst other works) well known paintings (Klimt, Botticelli, Picasso, …) with materials like chocolate, waste, threads and the like. Quite amazing, huh? Also, I really liked Annette Messager's "My Vows" from 1992, which you can see in the last pic.