Bangkok

BANGKOK

wat-saket-bangkok Bangkok - gemeinhin bekannt als die verrückteste und heißeste Stadt Asiens. Ohne großartig Vergleiche ziehen zu können, kann ich nach vier Tagen zweifellos dieser Bezeichnung zustimmen. Noch nie war ich in so einer chaotischen, nervenaufreibenden und riesigen Stadt. Und dennoch ist ein Besuch in Bangkok ein einzigartiges Erlebnis: China Town mit seinen grandiosen Streetfood Ständen. Die pittoresken Floating Markets. Die ultramodernen Stadtviertel entlang des Skytrains, die geradezu einer Szene aus Star Wars zu entspringen scheinen. Und im Kontrast dazu der konservative Tempelbezirk, wo man sich zwischen orange gekleideten Mönchen und unzähligen Wats wiederfindet.

Bangkok - commonly known as the craziest and hottest city in Asia. After 4 days spent in this city, I absolutely agree with this characterization. Never had I been in a place that chaotic, nerve-wracking and enormous before. But still, a visit to Bangkok is a unique experience: China Town with its amazing street food stalls. The floating markets, which are perfect to take pictures or try out traditional Thai dishes. The hyper-modern neighborhoods along the Skytrain, which seem to have arisen from of a Star Wars movie. And to contrast with that, the conservative temple district, where you'll find yourself in the midst of monks and innumerable Wats.

streetfood-bangkok

Obwohl ich mich selbst nicht als Sight-Hopper bezeichnen würde, gehört ein Besuch im Tempelbezirk irgendwie dazu. Dieser Teil der Stadt bietet zu beiden Seiten des Chao Phrayas einige interessante Bauwerke - so befindet sich am linken Ufer der Wat Arun, der gerade restauriert wird. Auf der rechten Seite hingegen findet man den Königspalast und den dazugehörigen Wat Phra Kaeo. Ehrlicherweise haben wir auf diese verzichtet, welche uns schlicht zu teuer waren, und uns stattdessen den nicht minder beeindruckenden Wat Pho angesehen. Außerdem empfehle ich bei Sonnenuntergang den Wat Saket zu besteigen. Dieser besitzt ein sehr mystisches Flair und ist gerade bei Sonnenuntergang einen Besuch wert (Fotos am Anfang des Posts).

Although I usually don't go for all the sights, I felt that visiting Bangkok's temple district somehow needs to be part of our stay. This part of town is located on both sides of the Chao Phraya river - on the left bank there's Wat Arun, which is currently being restored. On the right shore however, you'll find the Grand Palace and Wat Phra Kaeo. To be honest, we skipped them (for the exorbitant entrance fee) and went for Wat Pho instead, which is supposed to be equally interesting. Besides I recommend to visit Wat Saket (also known as the 'Golden Mount'), which is located a bit outside of the temple district. It possesses a very mystic aura and is a great place to take photos at sunset (see pics at the beginning).

china-town-bangkokchina-town-bangkok2

Ich selbst liebe es, auf Reisen interessante und geschmacksintensive Gerichte zu probieren - und wo ginge das besser als in China Town? Hier lohnt sich jeden Tag (außer Montag) ein abendlicher Spaziergang durch die verschiedenen Straßen, bei denen man hier und dort an Ständen stehen bleiben sollte, um sich durch die riesige Auswahl an Frühlingsrollen, Curries oder Reis- und Nudelgerichten zu testen. Meine absolute Empfehlung!

Isn't it one of the best things about travel to try out interesting and tasty dishes? And one of the best places to do so in Bangkok seems to be China Town: Every evening (expect on Mondays) visitors can stroll along the lively roads and stop here and there to indulge themselves with delicious curries, spring rolls or noodles at the various food stalls. Highly recommended!

floating-market-bangkok floating-market-bangkok1

Ein weiterer toller Tipp für kulinarische Experimente sind die Floating Markets am Stadtrand, die jedes Wochenende ein Fixpunkt am Programm vieler Thais sind. Besonders ans Herz lege ich euch, hier den frisch zubereiteten Papaya-Salat zu probieren - mit Abstand mein Lieblingsgericht in Thailand. Wer schließlich nach all dem Thaifood einmal Lust auf westliches Flair verspürt, sollte sich in die Sukhumvit Area begeben. Dort warten neben riesigen Einkaufszentren unzählige Boutiquen, Restaurants, Galerien und Cafés - der einzige Wermutstropfen in der Gegend sind die hohen Preise, die teilweise schon europäisch anmuten. Nichtsdestotrotz hat mir - auch von der Einrichtung her - die Rocket Coffeebar S.49 sehr gut gefallen. Außerdem ist das RMA Institute - Galerie und Café in einem - ein toller Ort, um sich bei der unerträglichen Hitze einen Iced Cappuccino zu gönnen (siehe Bilder unten).

Another great advise for culinary experiments is venturing out to the Floating Markets in the suburbs. On weekends this is the place to be for both Thai people and visitors. My favorite Thai dish of all times would be the Papaya Salad, which is freshly prepared at these markets (see photo above) -  please do yourself the favor and try it, you will not regret it! For those who are tired of all the Thai food, I recommend going to Sukhumvit area. This part of town boasts countless Western-style restaurants and coffee places, but also boutiques and galleries - the only downside about the area are the high prices, which are almost like in Europe. Nonetheless I specially liked - also for its beautiful interior design - Rocket Coffeebar S.49. Also, RMA Institute, a gallery and café, is a wonderful place to cool down with some iced latte (pics below).

rocket-coffeebar-bangkokrma-institute-bangkokrma-institute-bangkok2bangkok-sukhumvit

Außerdem darf bei einem Besuch in Bangkok auf keinen Fall ein Abend in einer Rooftop-Bar fehlen. Wer dabei unbedingt am Dach eines Hochhauses seine Cocktails genießen möchte, sollte sich erstens in Schale werfen (elegante Kleidung ist Pflicht) und zweitens darauf eingestellt sein, tief in die Tasche greifen zu müssen. Wer auf das alles keine Lust hat, aber dennoch nicht auf eine schöne Aussicht verzichten mag, dem empfehle ich das Riverview Guest House. Diese Bar verdient zwar keinen Design-Award, ist aber besonders für kleinere Budgets der perfekte Ort, um bei Sonnenuntergang den Blick über den Chao Phraya und die Skyline Bangkoks schweifen zu lassen.

Another thing you should definitely not miss in Bangkok is an evening at a rooftop bar. In general, the bars that are located on top of the skyscrapers are very expensive on the one hand and pretty posh on the other hand - meaning you are not allowed to enter without wearing fancy clothes. As we weren't willing to pay a fortune for a single drink, we decided to go for a more casual place - Riverview Guest House. Frankly spoken, it will not win you over by its looks, but it's the perfect place to watch the sun set over the river Chao Phraya and the city's skyline - and all that at decent prices.

sunset-bangkok

Zu guter Letzt noch ein paar Tipps zur Fortbewegung in der Stadt, die mitunter ganz schön an den Nerven zehren kann: Auch wenn Taxis um einiges billiger als in Europa sind, ist es sogar außerhalb der Rush Hour keine Seltenheit, mit diesen eine Stunde im Stau zu stehen. Wer dennoch Taxi fahren möchte, sollte sich die App "Grab" herunterladen und dort einen Fahrer bestellen - so bezahlten wir jedes Mal weniger als bei einer regulären Fahrt. Ebenso ist der Skytrain eine gute Möglichkeit, um schnell von A nach B zu kommen, allerdings ist dessen Netz nicht sehr weitläufig. Das Chao Phraya Express Boot hingegen ist toll, um größere Distanzen zwischen den Destinationen zurückzulegen, die sich entlang des Flusses befinden. Das zweifellos beste Fortbewegungsmittel ist jedoch das riesige Busnetz. Zwar mögen die nicht vorhandenen Buspläne und die vielen Linien auf den ersten Blick abschreckend wirken, allerdings gibt es gerade in unserer Zeit einen tollen Tipp, um sich hier zurechtzufinden: Mittels Google Maps kann man den gewünschten Zielort eingeben und herausfinden, wo sich die nächste Haltestelle befindet. Eine Busfahrt kostet übrigens maximal 22 Baht (60 Cent) und ist manchmal (aus mir unerfindlichen Gründen) sogar komplett gratis.

At long last, here are some tips on how to get around in Bangkok, which can be pretty stressful. Although taxis are way cheaper than in Europe, it is pretty common to be stuck in traffic for an hour - even outside of rush hour. For those who still want to use them I recommend the app "Grab" - it works just like Uber and is cheaper than a regular taxi. Also, the Skytrain is a nice and fast (and above all: cool!) option to get from A to B, but its route network only covers certain areas. Then again you can also use the Chao Phraya Express Boat, which is a great way to reach places that are located along the river. However, the best means of locomotion in Bangkok is its extensive bus network. It often scares people off, as there are no plans. Beyond that bus stops only show the line stopping there - but don't despair, there's an easy method to master this tricky system: Google Maps! With a Thai SIM card you can simply set the route and the app will tell you the nearest bus stop and where to get off. Besides the maximum price for a bus ride is 22 Baht (€ 0,60) and (for reasons unknown) it's even completely free at times.

Bangkok Guide:

Eat & Drink/ Chennai Kitchen (Indian) River View Guest House (Cocktails at sunset) Food stalls in China Town Rocket Coffeebar S.49 (Western food) RMA Institute (Coffee and Breakfast place, but also an art gallery) Hands And Hearts Café (Coffee) Peace Oriental Teahouse (Tea)

Visit/ Khlong Lat Mayom & Taling Chan Floating Markets WTF Gallery Wat Pho, Wat Arun & Wat Saket