Italy

THE GULF OF NAPLES, ITALY

p8090367 napoli-naples-italyp8090233 Schon seit ich ein Kind war, ist Italien für mich einer dieser Sehnsuchtsorte, mit dem ich unzählige Erinnerungen verbinde. Der Geruch von frisch gebackenen Croissants, der aus der Pasticceria um's Eck strömte. Die warmen Sommerabende, an denen man dem Zirpen der Grillen lauschte. Dieser charakteristische Duft von Olivenhainen. Oder dieser eine Pfirsich, der eben nur in Italien so unvergleichlich süß schmeckte. Ever since I was a kid, Italy was one of those places I've always been yearning for - a "Sehnsuchtsort", as we call it in German. Yearning for that typical smell of olive groves or freshly baked croissants from that pasticceria down the street. Or for those warm summer evenings, where we would listen to the crickets' chirps on our terrace. And for that one peach, which tasted so incomparably sweet.

p8090359 p8090335 p8090299 p8090322 p8090315

Letzte Woche verbrachte ich also wieder eine fabelhafte Woche in Italien - am Golf von Neapel, um genau zu sein - und füllte dort mein Repertoire an mediterranen Urlaubserinnerungen auf. Neben den zahlreichen kulinarischen Abenteuern, die von neapolitanischer Pizza, saftigen Feigen bis hin zum obligatorischen Gelato reichten, kamen auch die restlichen Eindrücke nicht zu kurz: Gerade Neapel - so laut und hektisch die Stadt auch sein mag - ist ein Fest für alle Sinne. Durch die Quartieri Spagnoli spazieren, auf der Piazza del Plebiscito die Abendsonne genießen oder antike Skulpturen im Archäologischen Museum bewundern: Diese Stadt ist zweifellos einen Besuch wert. Last week I finally returned to this beloved country of mine - to the Gulf of Naples, to be precise - and collected some more Mediterranean holiday memories. Apart from the culinary adventures, which ranged from Neapolitan pizza, juicy figs to way too many scoops of Gelato, our stay was full of diverse impressions: Naples, as noisy and hectic it may be, is a feast for all the senses. Strolling around the Quartieri Spagnoli - the Spanish Quarters, enjoying the evening sun at the Piazza del Plebiscito or marveling at the innumerable antiquities at the Archeological Museum: This city is undoubtedly worth a visit.

museo-archeologico-napoli p8090292p8130814p8080198 p8080224 p8080221

Stichwort Archäologie: Wenn es euch in diese Gegend verschlägt, solltet ihr unbedingt auch eine der beeindruckenden antiken Städte nahe Neapel besuchen. In unserem Fall war das Pompeiji, welches im Jahr 79 n. Chr. beim Ausbruch des Vesuvs verschüttet wurde und aus diesem Grund unfassbar gut konserviert ist. Den Vesuv, den aktiven (!) Vulkan, der die Silhouette des Golfes so besonders macht, solltet ihr übrigens auch einmal bei Sonnenuntergang von der sorrentinischen Halbinsel aus bewundern. Was man in der Gegend sonst so unternehmen kann? Zum Beispiel die Amalfiküste abfahren oder einen Tagesausflug nach Capri unternehmen - dazu dann mehr in einem separaten Post. Speaking of archeology: If you come to this area, you should definitely pay a visit to Pompeii or one of the other impressive ancient cities near Naples. They were buried in AD 79 due to the eruption of Mount Vesuvius and are incredibly well preserved, which you can see in the pic above. Incidentally Mount Vesuvius, the volcano that makes the gulf's silhouette so special, is best seen from the Sorrento Peninsula, where I recommend going for the sunset. What else can there be done at the Gulf of Naples? Driving along the Amalfi coast or going on a day trip to Capri, for example - but more on that in a separate post.

LATE SUMMER IN SARDINIA

Sardinia, Golfo di OroseiBaunei, SardiniaSu Nuraxi, SardiniaCagliari, SardiniaCagliari, SardiniaSardinia, Golfo di OroseiCala Goloritze, SardiniaGolfo di Orosei, SardiniaAlghero, SardiniaAlghero, SardiniaAlghero, SardiniaCapo Testa, SardiniaCastelsardo, SardiniaPadria, SardiniaBosa, SardiniaBosa, Sardinia Sardinien war eine dieser Destinationen, die sich (neben Amsterdam und Andalusien, wo ich heuer schon unterwegs war) schon recht lange weit oben auf meiner Reisewunschliste befand, mich allerdings bis vor kurzem aufgrund des allseits bekannten Gerüchts, eine den Reichen und Schönen vorbehaltene (ergo: nicht für meinen Studenten-Geldbeutel geeignete) Luxus-Destination zu sein, abgeschreckt hatte. Während unseres Aufenthalts Ende August stellte sich jedoch heraus, dass die Preise durchaus denen anderer Urlaubsregionen in Italien entsprechen. Sofern man also - wie eigentlich überall - in Kauf nimmt, in Airbnb's zu schlafen oder auch einmal zuhause zu kochen, geht sich eine Reise nach Sardinien auch mit kleinerem Budget aus. Zur Insel selbst: Was soll ich sagen? La Dolce Vita, wie man es von Italien kennt und liebt - nur eben noch schöner und individueller. Dieses Meer, das mit seiner türkisen Farbe selbst karibischen Stränden Konkurrenz macht. Die Küche, wunderbar mediterran und doch irgendwie eigen und vielleicht eine Spur bodenständiger. Die Leute, die zwar meistens dem Englischen nicht mächtig waren, aber Reisenden trotzdem sehr hilfsbereit und freundlich begegnen. Und zu guter Letzt diese Illusion von Unberührtheit, Ursprünglichkeit, die einem an manchen Orten (besonders im Inselinneren) glauben lässt, der Tourismus wäre noch gar nicht richtig auf der Insel angekommen... Unten findet ihr auch dieses Mal meine Empfehlungen, was Strände, hübsche Altstädte und Wanderungen angeht.

Sardinia had been (like Amsterdam and Andalusia, where I went to this year) high on my list since somebody told me about its stunning Caribbean-esque beaches, unspoiled nature and cute old towns a couple of years ago. However I always hesitated to go there as the island is commonly known as one of those luxury destinations for the rich and famous (hence: not suitable for my student wallet) - which, as it turns out, is not true at all. From my experience the prices are more or less the same as in other Italian holiday regions, and - like anywhere else, for that matter - if you're willing to stay at Airbnb's and have dinner at home every other day, a holiday on Sardinia is easily feasible on a budget. As for the island itself: La Dolce Vita, as we all know and love it, but even more beautiful and individual. The oh-so-turquoise sea with its stunning beaches. The cuisine, wonderfully mediterranean, but with a twist. The people, who we saw helpful and and friendly. And lastly that illusion of nativeness, which makes you believe in some places (especially in the interior) that tourism hasn't even arrived on the island yet... As usual, you'll find some recommendations below.

Old Towns/ Alghero, Bosa, Castelsardo, Cagliari Beaches/ Cala Goloritzè, Cala Mariolu (only accessible by boat), Spiaggia di Porto Giunco, Capo Testa, Spiaggia Is Arutas Hikes/ Gola di Goroppu, Valle della Luna

CASA VACANZE LE CASE

Casa Vacanze Le Case San Gimignano Casa Vacanze Le Case San Gimignano Casa Vacanze Le Case San Gimignano Casa Vacanze Le Case San Gimignano Casa Vacanze Le Case San Gimignano Casa Vacanze Le Case San Gimignano Casa Vacanze Le Case San Gimignano Casa Vacanze Le Case San Gimignano Casa Vacanze Le Case San Gimignano Wer auf der Suche nach einem ruhigen Ort zum Abschalten ist, aber auch einen guten Standort zur Erkundung des Chianti-Tales oder der Etruskerstädtchen San Gimignano & Volterra möchte, trifft mit der "Casa Vacanze Le Case" nahe San Gimignano eine gute Wahl. Inmitten einer Postkartenidylle aus Weinbergen, Olivenhainen und Zypressenalleen gelegen, bietet das wunderschöne Anwesen absolute Ruhe, gepflegte und moderne Zimmer mit eigener Terrasse und einen sehr herzlichen & freundlichen Service. Ich komme zurück, ganz bestimmt.

If you're on the lookout for a calm place, but also want San Gimignano, Volterra or the Chianti Valley within your reach, Casa Vacanze Le Case is your best choice. Ideally located in the midst of olive groves, vineyards and cypress avenues it boasts utter peace, well-kept and modern rooms with terrace and a warm and friendly service. One day I'll go back, no doubt about that.

Font: (c) www.rolandhuse.com

TUSCANY

Tuscany San Gimignano Volterra Chianti Tuscany San Gimignano Volterra Chianti Tuscany San Gimignano Volterra Chianti Tuscany San Gimignano Volterra Chianti Tuscany San Gimignano Volterra Chianti Tuscany San Gimignano Volterra Chianti Tuscany San Gimignano Volterra Chianti Tuscany San Gimignano Volterra Chianti Tuscany San Gimignano Volterra Chianti Tuscany San Gimignano Volterra Chianti Tuscany San Gimignano Volterra Chianti Tuscany San Gimignano Volterra Chianti Tuscany San Gimignano Volterra ChiantiTuscany San Gimignano Volterra ChiantiTuscany San Gimignano Volterra Chianti Tuscany San Gimignano Volterra Chianti Nach unserem Aufenthalt in Florenz haben wir uns einen Fiat 500 geschnappt und sind gen Süden geflitzt, um einige Tage die malerischen Landschaften und mittelalterlichen Städtchen zu erkunden. Ausgehend von San Gimignano, wo ihr unbedingt das Eis in der preisgekrönten Gelateria Dondoli probieren (das beste Zimteis, das ich in meinem ganzen Leben gegessen habe, wirklich wahr!) und das Panorama vom Uhrturm aus bewundern solltet, machten wir Ausflüge nach Volterra, Barberino Val d'Elsa und ins Chianti-Tal. Die restliche Zeit entspannten wir am Pool unserer wunderbaren Unterkunft "Casa Vacanze Le Case" - mehr dazu im nächsten Post.

After our stay in Florence we rented a Fiat 500 and hit the road to San Gimignano, where we spent a couple of days exploring nearby towns like Volterra, Barberino Val d'Elsa and the Chianti Valley. The rest of the time we simply relaxed by the pool at our B&B "Casa Vacanze Le Case". My tip for San Gimignano: Grab some ice cream at the Gelateria Dondoli (I had cinnamon and mango - divine!) and climb the bell tower to have a panoramic view at the surrounding landscape.

FLORENCE: LA MÉNAGÈRE

La Ménagère Firenze La Ménagère Firenze La Ménagère Firenze La Ménagère Firenze La Ménagère Firenze La Ménagère Firenze La Ménagère Firenze La Ménagère Firenze La Ménagère Firenze La Ménagère Firenze Als meine Mama und ich vor kurzem durch Florenz' Gassen schlenderten und auf der Suche nach einem Plätzchen im Schatten waren, kamen wir zufällig bei La Ménagère in der Via dè Ginori vorbei. Schon von außen wirkt das selbsternannte Concept-Restaurant, in dem man eben essen und trinken, aber beispielsweise auch Blumen oder Geschirr kaufen kann, sehr einladend. Innen kann man sich bei einem Iced Almond erfrischen, die hübsche Einrichtung bewundern oder sich an einem schönen Stück Kuchen aus der Vitrine gütlich tun. Absolute Empfehlung meinerseits!

When we recently strolled along Florence's alleys we came across a beautiful place named La Ménagère, a concept-restaurant where people drop by on various occasions: buying flowers or stylish pottery, having a coffee with a friend, attending a live concert or enjoying a fabulous dinner. We specially loved the Iced Almond. What a gem.

La Ménagère Via dè Ginori 4/10r, Firenze.